Stuttgart, 20. Mai 2014. Arbeit ist wichtiger als Fußball: Die große Mehrheit der Menschen in Deutschland hätte kein Problem damit, während der Fußball-WM in Brasilien die Spiele der eigenen Nationalmannschaft nicht live im Fernsehen sehen zu können, sondern arbeiten zu müssen. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Magazin Reader’s Digest (Juni-Ausgabe). Demnach gaben 65 Prozent der Befragten an, die Arbeit gebe eindeutig vor und sie seien auch nicht bereit, für das TV-Erlebnis unbezahlten Urlaub zu nehmen.

 

Bei der Umfrage unter 1002 Bürgern zeigte sich, dass das Interesse an den Spielen der Nationalelf umso niedriger ausfällt, je höher der Bildungsabschluss der Befragten ist. Nur 33 Prozent der Umfrageteilnehmer – vor allem im Alter zwischen 40 und 49 Jahren – sagten hingegen, sie hätten gerne das Recht, die Spiele der eigenen Nationalmannschaft während der WM live zu verfolgen und würden dafür bei Bedarf die Arbeit auch unterbrechen.

 

Die Fußball-WM in Brasilien beginnt am 12. Juni. Die deutsche Nationalmannschaft unter Bundestrainer Joachim Löw bestreitet ihr erstes Gruppenspiel am 16. Juni (18:00 Uhr) in Salvador gegen Portugal. Weitere Partien der Deutschen sind am 21. Juni in Fortaleza gegen Ghana sowie am 26. Juni in Recife gegen die USA.

 

Für weitere Informationen zu diesem Reader’s Digest-Thema stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Die Juni-Ausgabe von Reader’s Digest Deutschland ist ab 26. Mai an zentralen Kiosken erhältlich.